Dr. med. dent. Rita Stoltenburg, MSc. MSc. MPI
Master of Science in Orale Implantologie und Parodontologie
Master of Science in Oral Implantology
Master in Practical Implantology

"Offene Abformung"     

   
+49 30 485 86 48
info@implantate-berlin.ws

Wir unterscheiden zwei Abformungsvarianten. Die offene Abformung, auch Pick-up Formung genannt, ist häufig die genauere und soll im Folgenden erklärt werden. Zur geschlossenen Abformung oder auch Repositionsabformung kommen wir im nächsten Abschnitt.

Bei der offenen Abformung werden zweiteilige Abdruckformen verwendet, die ineinander geschoben werden. Für den Abdruck werden zunächst die Provisorien des Implantats entfernt, so dass die ggf. eingesetzten Gingivaformer zum Vorschein kommen, welche nach der Implantation die Abheilung des Zahnfleisches in einigen Fällen unterstützen. Bei Abdrucknahme werden die Gingivaformer zunächst abgeschraubt.

Die Abdruckpfosten der offenen Abformung oder auch Pick-Up Technik werden anschließend auf das Implantat gesteckt und mit der Kaminschraube festgeschraubt. Wir überprüfen dabei noch einmal den optimalen Sitz der Abdruckpfosten, damit der Zahntechniker für die Anpassung der Prothese auf jeden Fall einen genauen und passenden Abdruck verwenden kann.

Anschließend wird ein individueller Abformlöffel hergestellt. Dazu fräsen wir eine Öffnung für die Kaminschraube in den Löffel. Um die genaue Stelle zu erwischen, wird diese zuvor sorgfältig mit einem Stift markiert.

Als nächstes wird der Abformlöffel und die Stellen rund um das Implantat mit der Abdruckmasse ausgekleidet. Die Abdruckpfosten werden gelöst, so dass sie nach Aushärten der Abdruckmasse in dieser fest sitzen. Dies ist der herausragende Unterschied zur geschlossenen Abformtechnik.