Dr. med. dent. Rita Stoltenburg, MSc. MSc. MPI
Master of Science in Orale Implantologie und Parodontologie
Master of Science in Oral Implantology
Master in Practical Implantology

"Implantationsmethoden"     

   
+49 30 485 86 48
info@implantate-berlin.ws

Beziehen wir uns auf die Implantationsmethode, unterscheiden wir zwischen der einzeitigen sowie der zweizeitigen Einheilung.

Die einzeitige Einheilung kann bei Patienten mit absolut gesundem Kieferknochen angewendet werden. Bei dieser besteht zwischen dem Implantathals und der Mundhöhle direkter Kontakt, was die Infektionsgefahr erhöht. Im Implantatloch bilden sich neue Schleimhäute. Der Vorteil dieser Methode liegt vor allem darin, dass nur ein einziger Eingriff vorgenommen werden muss.

In der Regel raten wir jedoch wegen des geringeren Infektionsrisikos zur zweizeitigen Einheilung. Hierbei wird die Wunde in der Mundhöhle vernäht und die zweiteiligen Implantate mittels einer Verschlussschraube miteinander verbunden. Nach dem Ausheilen der Mundhöhle wird die Verschlussschraube in einem zweiten, aber deutlich kleineren chirurgischen Eingriff wieder entfernt. Wie die meisten Implantologen ziehen auch wir diese Methode aufgrund der deutlich geringeren Risiken vor.