Dr. med. dent. Rita Stoltenburg, MSc. MSc. MPI
Master of Science in Orale Implantologie und Parodontologie
Master of Science in Oral Implantology
Master in Practical Implantology

"Eingliederung des Zahnersatzes"     

   
+49 30 485 86 48
info@implantate-berlin.ws

Obwohl wir bei Implantaten meistens von festsitzendem Zahnersatz sprechen, kann natürlich auch herausnehmbarer Zahnersatz gewählt werden. Welcher Zahnersatz zum Einsatz kommt, wird in der Regel bereits im Beratungsgespräch geklärt.

Bei beiden Formen des Zahnersatzes folgt nach der erfolgreichen Einheilung der Implantate die Eingliederung des Zahnersatzes. Bei festsitzendem, Implantat getragenem Zahnersatz kann dieser entweder geschraubt oder zementiert werden. Zementieren ist inzwischen die häufiger angewendete Variante.

Beide Formen des festen Zahnersatzes haben die gleichen Vorteile: Dadurch, dass der Zahnersatz nicht herausnehmbar ist, hat der Patient ein angenehmeres und natürlicheres Mundgefühl. Ein schlechter Sitz, der zu langfristigen Problemen führen kann, entfällt bei gut angepasstem, festsitzenden Zahnersatz.

Bei Prothesen kann ein Implantat Sitz und Festigkeit verbessern. Diese werden beispielsweise auf Stegkonstruktionen oder mit Kugelköpfen befestigt. Sie sind dann für den Patienten weiterhin herausnehmbar. In einigen Fällen kann ein herausnehmbarer Zahnersatz sinnvoll sein. Beispielsweise, wenn sonst eine ausreichende Mundhygiene auch in den Zwischenräumen nicht möglich ist.